Minecraft in der Schule

Da es sich bei Minecraft „nur um ein Spiel“ handelt, ist der Einsatz eines Spiels in der Schule durchaus umstritten. Allerdings lässt sich selbst durch die härtesten Kritiker nicht bestreiten, dass bei Minecraft hauptsächlich kreativ und nicht destruktiv gespielt wird.

Deshalb stehen dem Einsatz von Minecraft als Physik oder Informatik-Sandbox-Spiel nur die Üblichen Probleme des Medieneinsatzes im Wege.
Konkret sollte der Einsatz von Minecraft nicht als Selbstzweck, sondern zur Vermittlung anderer Inhalte dienen:

Im Fall der Prog-AG sind dies direkt mehrere Inhalte:
– Aufbau von Serverstrukturen, Linux-Grundlagen
– Programmierung von Plugins in Java
– Koordination im Team – d.h. Abstimmung bei Bauprojekten
– Schaffen und Verwenden von Teamwerkzeugen

Das „Abdriften“ in ein rein kreatives Schaffen bzw. Spielen von Minecraft ist zwar nicht ausschließlich kritisch zu sehen, sollte aber trotzdem zielgebunden eingesetzt werden.

Hürden hierbei stellen jedoch die notwendige Serverstruktur und die notwendigen Lizenzen von Minecraft dar.

In der Prog-AG wird aktiv an einem Minecraft-Server gearbeitet, welcher (nach Fertigstellung) sowohl eine Bauwelt für interessierte SchülerInnen als auch einen kompletten Nachbau der Cäcilienschule beinhalten soll.